Mental Support for Creative Minds

(please scroll down for english)

Kreative werden häufig von Personen mit “9-to-5” Jobs beneidet, denn sie leben und arbeiten in einer Welt von coolen Agenturen und traumhaften Berufen, sie kreieren Trends, sind stets aktiv und reisen viel.

Die Kehrseite dieses glamourösen Lifestyles ist die Gefahr von Überidentifizierung mit der Branche, Ausgebrannt sein, finanziellen Unvorhersehbarkeit oder Selbstzweifeln. Insbesondere wenn das Einkommen vom kreativen Output abhängig ist und die Ideen mal nicht so sprudeln.

Ein erfüllendes kreatives Leben zu führen ist ein Balanceakt und eine Kunst für sich.

Ich möchte dich mental unterstützen mit Sinnhaftigkeit, Zielgerichtetheit und Selbstvertrauen ein solches zu führen.

Ich bin 2010 aus Leidenschaft zur elektronischen Musik nach Berlin gezogen und habe daraufhin neun Jahre für verschiedene Agenturen, KünstlerInnen und Institutionen gearbeitet. Während meiner Arbeit in Public Relations und Künstlermanagement habe ich auf der Seite der KünstlerInnen als auch bei den Menschen, die hinter den Kulissen für die Kunst arbeiten, beobachtet wie sie mit den diversen Herausforderungen der kreativen Branche zu kämpfen hatten. Jedes Berufsfeld bringt Menschen hervor, die sich ausgebrannt fühlen. Verglichen mit anderen Branchen gibt es im Musik-, Kunst und Kreativsektor allerdings Besonderheiten, die einen negativen Einfluss auf die Kreativität, Leistungsfähigkeit und Beziehungen haben.

Ich selbst habe mich lange und sehr stark mit der Musikbranche und seinem Umfeld identifiziert. Nach anfänglichem überfordert sein mit Berlin und der Branche, baute ich mir mit vielen Überstunden und den richtigen Beziehungen lange Zeit eine für mich erfüllende Karriere auf. Mein vermeintliches Selbstbewusstsein fusste auf der Anerkennung, die ich für meine Arbeit erhielt.

Wie bei so manchen kam es bei mir irgendwann zu einem “Shut Down” in Form einer Krise, die den höheren Sinn meiner Arbeit in Frage stellte, viele Facetten von mir zusammenbrechen ließ und damit eine Form von bewussterem Weg initiierte, welcher sich an Selbstfindung, Selbstermächtigung und innerer Freiheit orientiert.

Mir den „Shut Down“ einzugestehen war ein langer Prozess und konfrontierte mich mit zahlreichen Herausforderungen und Ängsten. Nicht zu wissen was ich stattdessen arbeiten soll, welche Qualifikationen ich habe und wie ich diese außerhalb der bisherigen Branche einbringen, existenzielle Sorgen, die Angst bei einem identitätsstiftenden Umfeld außen vorzubleiben. Vor allen Dingen mit verborgenen Unsicherheiten in Kontakt zu kommen und das Gefühl zu haben, nicht mehr zu wissen wer ich bin. 

Da ich mich lange Zeit für psychisches Wohlbefinden interessierte und die alte Karriere keine Option mehr für mich war, entschloss ich mich 2017 für eine einjährige Berufsausbildung zum systemischen Coach und kreativen Prozessbegleitung, um die Kenntnisse aus meinem vorherigen Soziologie- und Psychologiestudium und meine Berufs- und Lebenserfahrung zu kombinieren.

Methoden: 

Ich arbeite im Coaching mit psychologisch fundierten und praxisrelevanten Methoden und Gesprächstechniken, die helfen, Gedanken zu sortieren, unbewusste Haltungen sichtbar zu machen und Ziele ergebnisorientiert herauszuarbeiten. Dazu zählen unter anderem

Kommunikationspsychologie und Storytelling

Positive Psychologie

Achtsamer Umgang mit Emotionen

Neurolinguistisches Programmieren

Visualisierungen

Ich sehe mich weder als deine Expertin noch als Beraterin – damit halte ich dich klein, aktiviere innere Widerstände und halte dich davon auf deine Antworten in dir zu stoßen. Dein höheres Ich ist dein bester Coach.

Stattdessen möchte ich einen Raum kreieren, in dem du dich mit mehr oder ohne weniger meiner persönlichen Unterstützung (jeder Mensch hat individuelle Bedürfnisse) deiner authentischen Vision und Essenz näherkommst und jene Überzeugungen loslassen kannst, welche dich in einer hinderlichen Matrix alter Muster und Gedanken gefangen und von der Umsetzung deiner Erkenntnisse abhalten. 

Mein Ziel ist es, dich in all deinen Facetten zu begreifen, die richtigen Fragen zu stellen und Impulse dort zu setzen, wo sie zielführend sind.

Qualifikationen:

Magister in Soziologie mit Schwerpunkt Kulturwissenschaften, Psychologie und Iberoromanische Philologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Berufsausbildung als Systemischer Coach und kreativer Prozessbegleiter bei ICA, DCV zertifiziertes Coaching-Institut in Berlin

Basisausbildung Neurolinguistisches Programmieren Practitioner bei NLP Zentrum Berlin

Fundiertes und breites Erfahrungsspektrum in Public Relations, Kommunikation und Management für Künstler, Labels, Agenturen und Institutionen der elektronischen Musik und visuellen Kunst

Zehn Jahre freiberufliches Arbeiten und Aufbau eines sinnstiftendem und erfüllendem Solo-Unternehmens

Muttersprache Deutsch, fließend Englisch und Spanisch

Photo Credit: Birgit Kaulfuß

Mental Support for Creative Minds

Creatives are often envied by people with “9-to-5” jobs because they live and work in a world of cool agencies and dreamy professions, they create trends, are always active and travel a lot.

The flip side of this glamorous lifestyle is the risk of over-identification with the industry, being burned out, financial unpredictability, or self-doubt. Especially when the income is dependent on the creative output and the ideas don’t sparkle.

Living a fullfilled creative life is an art in itself and requires balance.

I want to support you mentally with meaningfulness, purposefulness and self-confidence to live a creative life.

I moved to Berlin in 2010 because of my passion for electronic music and worked for nine years for various agencies, labels, artists and institutions. During my work in public relations and artist management, I have seen both on the artists’ side and among the people who work behind the scenes for artists how they struggled with the special challenges of the creative industry. Every professional field creates people who feel burned out. Compared to other industries, there are peculiarities in the music, art and creative sector, which have a negative impact on creativity, performance and relationships.

I identified myself with the music industry and its environment for a long time and very strongly. After initially being overwhelmed with Berlin and the industry, I built up a fulfilling career for myself with a lot of overtime and the right connections. My self-esteem was based on the recognition that I received for my work.

As many, I eventually experienced a “shut down” in the form of a crisis that questioned the higher meaning of my work, caused many facets of me to collapse and initiated a form of more conscious path that focused on self-discovery, self-empowerment and inner freedom.

Admitting the “shut down” was a long process and confronted me with numerous challenges and fears. Not knowing what I should work instead, what qualifications I have and how I can use them outside of the previous industry, existential worries, the fear of being left out in an identity-forming environment. Above all, coming into contact with hidden insecurities and having the feeling of no longer knowing who I am.

Since I was interested in mental and emotional well-being for a long time, I decided in 2017 for a year of professional training as a systemic coach and creative process support to combine the knowledge from my master in sociology and psychology and my professional and life experience.

Methods:

In coaching I work with psychologically profound and practice-relevant methods and conversation techniques that help to sort thoughts, make unconscious attitudes visible and work out goals in a results-oriented manner. These include, among others

Communication psychology and storytelling

Positive psychology

Mindful handling of emotions

Neuro Linguistic Programming

Visualizations

I see myself neither as your expert nor as a consultant – I would keep you small, activate inner resistance and prevent you from discovering your answers within you. Your higher self is your best coach.

Instead, I want to create a space where, with more or less of my personal support (everyone has individual needs and that`s okay), you can get closer to your authentic vision and essence and let go of those beliefs that keep you trapped in a hindering matrix of old patterns and thoughts and prevent you from taking aligned actions.

Qualifications:

Master in Sociology with focus on Cultural Studies, Psychology and Iberoromanic Philology at Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg

Vocational training in Systemic Coaching at ICA, DCV certified coaching institution in Berlin

Basic training as Neuro Linguistic Programming Practitioner at NLP Zentrum Berlin

Profound and broad range of experience within the fields of public relations, communication and management for artists, companies and institutions of electronic music and visual arts

Ten years of freelance work and building a fullfilling solo-business

Native German, fluent in English and Spanish

Photo Credit: Birgit Kaulfuß